Die besten Kamera Einstellungen für DJI Mavic Air

0
Advertisement

 


Die Mavic Air ist die kompakteste Drohne, die DJI bis heute entwickelt hat. Sie hat einige tolle neue Funktionen doch trotz der, im Vergleich zur Mavic Pro, sehr ähnlichen Kamera unterscheiden sich die optimalen Einstellungen stark.

In diesem Artikel werden wir jedes Segment dieser Einstellungen behandeln und nach dem Lesen werden Sie das Potential der Mavic Air Kamera voll ausschöpfen können.


Es gibt Foto- und Videoeinstellungen in der DJI GO 4 App, aber wir werden uns auf die Video Einstellungen der Mavic Air konzentrieren.

Es gibt fünf Kategorien:

  1. Video Größe 
  2. Videoformat
  3. White Balance (Weißabgleich)
  4. Style
  5. Color

 

 

 


Video Größe


Für die Videogröße empfehlen wir, die höchstmöglichen Einstellungen zu verwenden. Warum? Nun, einfach weil der Sensor der Kamera dadurch voll ausgenutzt wird und die Kamera auf diese Weise die meisten visuellen Informationen erhält.
Unser Vorschlag ist 4k bei 25fps (Frames pro Sekunde).

HINWEIS: Wir verwenden 25 fps, da es einfach ist, die Bildrate und die Verschlusszeiten mit verschiedenen ND-Filtern zu berechnen.

Falls eine Slow-Mo geplant ist sollten sie mit 2.7k bei 50fps filmen. Es kann dadurch 2x langsamer abespielt werden, wenn es in 25fps Filmmaterial umgewandelt wird. So wird eine flüssige Zeitlupe mit noch gestochen scharfem, hochwertigem Material erzielt.


Video Format


Es gibt nur zwei Optionen in den Einstellungen für das Videoformat und im Grunde sind diese Optionen ziemlich nutzlos.

Die Bildqualität von MOV und MP4 sind gleich. Sie sind nur Container für die AVC / H.264-Bildkomprimierung.

MOV wurde ursprünglich von Apple als Dateiformat für QuickTime entwickelt und lebt somit hauptsächlich im Apple-Ökosystem.
MP4 wurde später aus dem MOV entwickelt und ist heute der Industriestandard und hat eine breitere Unterstützung als MOV.

Also im Grunde, wenn Sie wählen wollen: Wenn Sie nur Apple-Geräte verwenden wählen sie MOV, ansonten MP4.


White Balance


HINWEIS: Niemals auf automatisch einstellen. Sie möchten nicht, dass es sich im Video ständig ändert.

Der Weißabgleich sollte den aktuellen Wetterbedingungen angepasst werden. Wählen Sie eine der Voreinstellungen oder erstellen Sie ein benutzerdefiniertes WB-Profil mit Ihren Voreinstellungen.

Lassen Sie uns schnell durch die einzelnen Presets gehen:

Sunny – Wenn es sonnig ist.
Cloudy – Wenn es viel Wolken und keine direkte Sonneneinstrahlung gibt
Incandescent – Wenn Kunstlicht in der Szene ist (drinnen fliegen)
Fluorescent – Wenn Neonlichter in der Szene sind


Style


Die angebotenen Presets sollten bei Style nicht verwendet werden. Wir empfehlen folgende Einstellungen:

1. Für einen einfachen Arbeitsablauf und schönes Rohmaterial aus der Kamera:

Schärfe: 0  |  Kontrast: 0  |  Sättigung: -1 

2. Für ein bisschen professionelleres Aussehen und mit Nachbearbeitung schlagen wir vor:

Schärfe: 0  |  Kontrast: -3  |  Sättigung: -2 

NOTE: Der Kontrast wird im Rohmaterial entfernt um ihn in der Nachbearbeitung, den eigenen Vorstellungen entsprechend, festzulegen.


Color


Das ist etwas Neues mit der Mavic Air, denn wir haben nur zwei Optionen: Normal und D-Cinelike.

Es sollte immer D-Cinelike ausgewählt werden.

Das Filmmaterial hat viel mehr Dynamik und sie haben mehr Möglichkeiten in der Nachbearbeitung.

In der Nachbearbeitung setzen Sie zuerst die Farbkorrektur wie gewünscht. Wir empfehlen Final Cut Pro X oder Adobe Premiere Pro oder Plug-in Color Finale für erweiterte Farbeinstellungen und Grading.


Shutter Speed (Verschlusszeit)


Die Verschlusszeit sollte auf das Doppelte Ihrer Bildrate eingestellt sein. Wenn Sie beispielsweise eine Bildrate von 25 Bildern pro Sekunde bei 4k haben, sollte Ihre Verschlusszeit auf 1: 50s gesetzt sein.

Aber es gibt ein Problem … Im den meisten Fällen wird das Bild bei diesen Einstellungen überbelichtet. Dies wird mit ND-Filtern gelöst.

HINWEIS: Wenn Sie wissen möchten, wie Sie ND-Filter verwenden, lesen Sie unseren seperaten Artikel: ND Filter – Warum sie für deine Drohne notwendig sind.

PolarPro filters for DJI Mavic Air

Diese Filter begrenzen die Lichtmenge, so dass Sie eine niedrigere Verschlusszeit einstellen und gleichzeitig eine gute Belichtung beibehalten können.

Sie sind wirklich ein Must-Have-Accessoire.

Wenn Sie also professionell und cinematisch aussehende Aufnahmen haben möchten sind ND Filter wirklich ein Must-Have-Accessoire.

Compares ND Filter on Drone Footage ISO

BONUS: Der richtige Zeitpunkt


Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt für Aufnahmen.
Sehr bewölkte und besonders helle Tage sind nicht zu empfehlen. Zu dunkle Landschaften oder zu kontrastreiche Schatten sehen auf dem Video nicht gut aus.

Die empfohlene Zeit für Aufnahmen ist morgens bei Sonnenaufgang und die Zeit während und kurz nach Sonnenuntergang. Die bekannte “goldene Stunde”.

Obwohl der richtige ND-Filter selbst an besonders sonnigen Tagen gute Effekte erzielen kann, ist es besser, den richtigen Zeitpunkt zu wählen.

HINWEIS: Leicht beleuchtete Morgende und Abende erzeugen eine gewisse magische Wirkung!


Jetzt kennen sie unsere Vorschläge für die besten Settings for ihre DJI Mavic Air.

Wir hoffen, das hat ihnen geholfen. Wenn Sie dazu Meinungen haben, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.
Und wenn Sie benachrichtigt werden möchten, wenn wir nützliche Artikel wie diesen veröffentlichen, melden Sie sich bitte im Newsletter unten an.

Fly Safe.

JOIN OUR NEWSLETTER
Put your email here and we will notify you about the latest drone news and guides.
We respect your privacy.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here