Advertisement

Nachdem die USA und die östlichen Länder die Vorreiterschaft im Bereich Precision Farming übernommen haben, sind es zunehmend auch europäische Länder, darunter Deutschland, die sich für den Einsatz von Agrar Drohnen für landwirtschaftliche Zwecke interessieren. Mit den neuen Einsatzmöglichen der kleinen Luftfahrzeuge steigt selbstverständlich auch der Bedarf nach passenden Versicherungslösungen, welche landwirtschaftliche Betriebe hinreichend absichern. Obgleich es spezielle Drohnen, die ausschließlich für Zwecke des sogenannten Precision Farming konzipiert sind, schon längere Zeit gibt, war die Nutzung der Fluggeräte oft eine versicherungstechnische Grauzone. Im Falle eines Schadens war es nicht geklärt, wer im Fall dieser Art der gewerblichen Drohnennutzung für einen potentiellen Schaden aufzukommen hat.

Die Delvag Versicherungs AG ist dem Bedarf nach speziell für Landwirte zugeschnittenen Versicherungslösungen nun nachgekommen und bietet landwirtschaftlichen Betrieben, die auf der Suche nach Versicherungsoptionen für ihre Agrar Drohnen sind, die entsprechenden professionellen Versicherungsprodukte, mit der Betriebe und Fluggeräte umfassend abgesichert sind. Abgeschlossen werden können die entsprechenden Policen schnell und einfach auf www.versichertedrohne.de, einem der besser bekannten Versicherungsanbieter im Bereich der Luftfahrt Haftpflichtversicherungen für Drohnen und Multicopter.

 

Precision Farming – Risiken umfassend versichern

Landwirte, die sich noch nicht mit dem Thema Precision Farming und Agrar Drohnen auseinandergesetzt haben, werden sich zurecht die Frage stellen, welche Risiken denn tatsächlich versicherungswürdig sind. Auch wenn die für den landwirtschaftlichen Einsatz konzipierten und zugelassenen Multicopter schon heute verlässlich und sicher arbeiten, sind technische Defekte und Fehlfunktionen im Arbeitsbetrieb denkbar und grade im landwirtschaftlichen Einsatz durchaus wahrscheinlich. Eine technisch bedingte, falsche Dosierung von Pestiziden kann zum Beispiel zur Vernichtung von Insekten und Pflanzenkulturen führen. Ein falsch behandelter Boden kann über viele Jahre unbrauchbar werden und im schlimmsten Fall kann sogar das Grundwasser betroffen sein, was entsprechende Strafen für den Landwirt nach sich ziehen kann.

Beim Einsatz eines landwirtschaftlichen Multicopters, ist stehts ein ausreichender Abstand zu Personen und Tieren zu wahren. Dennoch kann es passieren, dass Drohnen auch mit Menschen in Kontakt kommen und mehr oder weniger schlimme Verletzungen verursachen. Diese können grade bei schweren in der Landwirtschaft eingesetzten Multicoptern gravierend sein.

All dies sind Szenarien, die in grade Deutschland mit hohen Schadenssummen einhergehen. Eine Haftpflichtversicherung für Agrar Drohnen deckt all diese Risiken zuverlässig ab. Die Höhe der Deckungssumme ist für den landwirtschaftlichen Betrieb frei wählbar und an die eigenen Bedürfnisse anpassbar. Dabei ist zu bedenken, dass die auf versichertedrohne.de angebotenen Zusatzoptionen für die landwirtschaftliche Nutzung von Drohnen stets als zusätzliche Versicherung zum herkömmlichen gewerblichen Drohnen Versicherungstarif zu verstehen sind. Eine ausschließlich private Versicherung der Agrar Drohnen ist nicht möglich! Der Aufpreis für die gewerblichen Tarife liegt bei den Tarifen der DELVAG AG bei 150 Euro pro Jahr für die Tarife „Start“ und „Optimal“ bzw. bei 500 Euro pro Jahr für den Tarif „Pro“. Die Deckungssumme ist im Bereich der Agrar Versicherungsoptionen auf 1 Million Euro gedeckelt.

Besondere Versicherungsbedingungen für den landwirtschaftlichen Einsatz von Agrar Drohnen

Die DELVAG AG ist bemüht, ihren Versicherungsnehmern einen umfassenden und bestmöglichen Versicherungsschutz zu bieten, der alle Risiken des landwirtschaftlichen Arbeitsalltags abdeckt. Dennoch existieren auch bei der Agrardrohnen-Versicherung Ausschlüsse, derer man sich als Landwirt im Klaren sein sollte:

Nicht versichert im Rahmen der Agrar Haftpflichtversicherung für Drohnen sind Schäden, die aus dem unsachgemäßen Gebrauch und Einsatz der Agrar Drohne resultieren. Wer also zum Beispiel Gebrauchsanweisungen nicht beachtet, verliert schnell seinen Versicherungsschutz. Im Schadensfall legt der Versicherer eine Selbstbeteiligung von 10 Prozent zu Grunde, mindestens jedoch 250 Euro pro Schadensfall.

 

Versicherung nur für Drohnen, die für den landwirtschaftlichen Einsatz zugelassen sind

Nicht alle Drohnen sind für den Einsatz im landwirtschaftlichen Bereich konzipiert und zugelassen. Für Sie als Landwirt ist vor dem ersten Einsatz Ihrer Agrardrohne daher wichtig:

Stellen Sie sicher, dass Ihr Luftfahrzeug für den landwirtschaftlichen Einsatz, speziell für den Einsatz im Bereich der Streu- und Sprühflüge, zugelassen ist. Liegt keine landwirtschaftliche Betriebserlaubnis für die Drohne vor, kann dies im schlimmsten Fall zum Erlöschen Ihres Versicherungsschutzes führen.

JOIN OUR NEWSLETTER
Put your email here and we will notify you about the latest drone news and guides.
We respect your privacy.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here